Rechnung nicht bezahlt – Müssen Sie aggressiv sein, um die Zahlung zu erhalten?

admin Credit Management, Debt Management

Und täglich grüßt das Murmeltier. Unternehmen verschiedener Größen versuchen unterschiedliche Taktiken im Credit Management um einen schnelleren Geldeingang verzeichnen zu können. Wenn diese Bemühungen scheitern, müssen Sie aggressiv sein um Ihre Zahlung zu erhalten?

Die Antwort ist einfach … Nein. Niemals. Absolut nicht.

Verstehen Sie mich nicht falsch, ich bin ein Befürworter für einen fairen Ansatz im Debt Management. Sobald Ihre Durchsetzungskraft mit Aggression versehen ist, riskieren Sie jedoch viel mehr als eine nicht bezahlte Rechnung! Sie riskieren den Kunden zu verlieren und Ihre Reputation und Ihre Marke zu beschädigen.
Aber was tun?

Hier sind drei Tipps, die Ihnen helfen werden:

1. Niemals wütend werden

Der Job eines Credit Managers ist nicht einfach. Beschwerden, aggressive Kunden – die schreien und schwören – stehen auf der Tagesordnung. Aber es ist wichtig ruhig zu bleiben!
Sobald die Konversation die Anzeichen macht Ihnen aus der Hand zu gleiten weil Sie einen schwierigen Kunden haben – Atmen Sie ruhig durch, halten Sie einen Moment inne. Lernen Sie mit Ihren Emotionen um zu gehen. Sie werden vom Ergebnis überrascht sein.

2. Halten Sie sich an eine klare Credit-Policy

Ein klar definierter Ablauf ist eine Schlüsselkomponente für ein erfolgreiches Kreditmanagement.
Es ist wichtig, einen inszenierten Prozess zu leben.
Sobald Sie Ihren Prozess haben und Sie wissen, dass er für Ihr Geschäft funktioniert, lassen Sie sich nicht von den Kunden davon abbringen. Durch eindeutige Festlegung einer Strategie von dem Moment der Bestellung an bis die Rechnung bezahlt wird (Order to Cash) wird Ihnen dabei helfen die gewünschten Ergebnisse zu erzielen – aber immer darauf achten, nicht die gesetzte Marke zu überschreiten.

3. Den Kunden und die Situation verstehen

Das Beste Resultat erzielen Sie wenn Sie jeden Kunden individuell behandeln. Hier ist Fingerspitzengefühl, Zeit und Geduld gefragt. Während manche vielleicht eine festere Haltung brauchen, brauchen andere einfach eine Auf- bzw. Erklärung.

Seien Sie ebenso vorsichtig beim Versenden von automatisierten Standardbriefen. Während der Automatisierungsprozess Ihnen Zeit sparen kann, wenn Sie bereits mit einem Kunden gesprochen haben und seine Situation kennen, kann ein Standardbrief sie entfremden und Ihre Beziehung beschädigen.
Beurteilen Sie jeden einzelnen Fall und stützen Sie Ihren Vorgang auf das, was wahrscheinlich das beste Ergebnis in dieser bestimmten Situation ist.
Für diejenigen Kunden, die einen festeren Ansatz erfordern, kann die Beteiligung einer professionellen Drittanbieter-Inkasso-Agentur oder einer Rechtsanwaltskanzlei früher oder später helfen.